Logo

Unterstützte Projeke

 

Gemeinsam mit unseren Partnern konnten bereits diverse durchaus erfolgreiche Projekte zur Umweltbildung realisiert werden. Wir wollen auch in Zukunft in die Aufrechterhaltung und Entwicklung des bereits bestehenden Netzwerkes investieren, um innovative Konzepte zur Umweltbildung zu fördern.

 
 
Friedenspark, Leipzig

Friedenspark, Leipzig 

 
 
Brazilian Nature - Mystery and Destiny

Brazilian Nature - Mystery and Destiny 

 
 
Totholz und Bärlauch im Auwald Leipzig

Totholz und Bärlauch im Auwald Leipzig 

 


Home sweet home - Bienen und Insektenhotels für unsere Stadt

Die Geowerkstatt Leipzig e.V. ist ein Gewinner des deutschlandweiten WWF-Wettbewerbs. 50 Naturschutzprojekte in ganz Deutschland werden gefördert. Die Gewinner des WWF-Jubiläumswettbewerbs „Wildes Deutschland" sind 50 lokale und regionale Naturschutzprojekte von Rügen bis Bayern, welche in den nächsten zwei Jahren durch den WWF gefördert werden. Und eines dieser Projekte liegt in Leipzig, das Projekt: „Home, sweet home - Bienen- und Insektenhotels für unsere Stadt" der GeoWerstatt Leipzig e.V.

Ziel des Projektes ist zehn Insektenhotels zusammen mit Kindern zu bauen und im gesamten Stadtgebiet aufzustellen. Das Projekt ist damit Teil einer bundesweiten WWF-Förderaktion, durch die Deutschland wieder ein Stückchen „wilder" wird.

Der ENEDAS e.V. unterstützt das Projekt mit Bildungsangeboten um mit den Kindern zu verstehen, warum Insekten und Insektenhotels so wichtig sind.

 

Medienstimmen:

kurzes Interview über das Projekt bei Mephisto 97,6 (dem Lokalradio der Universität Leipzig)

kurzes Interview über das Projekt bei "Weltnest"

Radiobeitrag von der Naturschutzwoche und dem Bienenhotelbau-Workshop bei Mephisto 97,6 (dem Lokalradio der Universität Leipzig)

 

zum Anfang

 


Die Auwald-Erlebnispfad-App

Seit Ende September 2013 ist der Auwald-Erlebnispfad als App erhältlich. Das Projekt wurde von der Auwaldstation Leipzig erfolgreich umgesetzt und durch das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft gefördert. Der ENEDAS e.V. stand dem Projekt bei inhaltlichen Fragen und durch die Bereitstellung von Kartenmaterial zur Seite.

In der Auwaldstation stehen den Besuchern weiterhin kostenlose Leihgeräte zur Verfügung und auf Anfrage werden auch geführte Rundgänge auf dem Pfad angeboten.

BESCHREIBUNG zur App:

Der Leipziger Auwald - wie ein grünes Band zieht er sich durch die Messestadt Leipzig entlang der Flüsse. Er ist ein ganz besonderer Lebensraum und gehört zu den bedeutendsten Auwäldern Mitteleuropas. Viele seltene Tiere und Pflanzen haben hier ein zu Hause.

Entdecke dieses Naturjuwel mit dem Auwald-Erlebnispfad: Über GPS wirst du zu 13 Stationen geführt. Es erwarten dich spannende Hörgeschichten, Fotos, Videos und Quizfragen zum Auwald und seinen Bewohnern. Erfahre so zum Beispiel mehr aus dem Leben des schillernden Eisvogels. Höre die blubbernden Rufe des Moorfrosches. Oder genieße den Ausblick auf die Landschaft.

Mit der Erlebnispfad-App entdeckst du die Natur auf ganz neue Weise!

Ein kurzer Filmbeitrag gibt ebenfalls einen Eindruck, was den Nutzer auf dem 4 km langen Pfad erwartet.

Wenn Sie die Auwald-Erlebnispfad-App selbst ausprobieren möchten, dann geht es hier zum Download!

Der offizielle Flyer zur Auwald-Erlebnispfad-App

zum Anfang


Ein Garten für Leipzig - Parkfest 2011

Ein Garten für Leipzig ist ein langfristig angelegtes Vorhaben im Bereich Umwelt- und Naturschutz der Stiftung Bürger für Leipzig.

Den Auftakt für die Restaurierung des Rosengartens bildet die Aussaat der Leipziger Mischung, einer Wildblumensaat von Reinhard Krehl. Die Leipziger Mischung steht symbolisch für das Netzwerk für Stadtnatur, eine Plattform unterschiedlicher Vereine, Institutionen und Einzelpersonen aus den Bereichen Natur, Kultur, Umwelt in Leipzig und Umgebung.

Der Höhepunkt des Gartenprogramms wird das Parkfest am 11. September 2011 im Mariannenpark

Das Programm des Parkfestes 2011 finden Sie unter http://www.garten-leipzig.net/stiftung/garten_parkfest.asp
Alle Veranstaltungen: Eintritt frei

Der ENEDAS e.V. biete zum Parkfest 2011 zwei naturkundliche Führungen an:

  • 9 Uhr Pflanzenkunde - botanische Führung mit dem ENEDAS e.V.

  • 17 Uhr Pflanzenkunde - botanische Führung mit dem ENEDAS e.V.

Veranstalter: Stiftung "Bürger für Leipzig" und Stadt Leipzig, Amt für Stadtgrün und Gewässer

zum Anfang


Brazilian Nature - Mystery and Destiny

Vom 01.Mai bis zum 15.Juli 2011 ist im Foyer des Hörsaalgebäudes am Augustusplatz die Ausstellung "Brazilian Nature - Mystery and Destiny" der Forschungsförderstiftung des brasilianischen Bundesstaates São Paulo (Fundação de Amparo à Pesquisa do Estado de São Paulo - FAPESP) zu sehen. Die Ausstellung präsentiert Fotos und Fakten zur Artenvielfalt Brasiliens und stellt wesentliche Aktivitäten der Förderung von Biodiversitätsforschung durch die FAPESP vor.

Die Institute für Geographie und Biologie sowie der Botanische Garten der Universität Leipzig sind seit mehreren Jahren in deutsch-brasilianischen Forschungskooperationen tätig und haben gemeinsam mit dem ENEDAS e.V. diese bildgewaltige und informative Ausstellung für die Universität Leipzig gewinnen können.

Ausstellung

Eine Onlineversion der Ausstellung finden Sie hier.

zum Anfang


Grüne Reihe

Eine Veranstaltungsreihe der Stiftung „Bürger für Leipzig" in Zusammenarbeit mit culturtraeger GmbH

Baum & Borke - Forstwirtschaft im Leipziger Auwald

Leipzig ist eine grüne Stadt und der Auwald prägt mit seinen ca. 2.500 ha Fläche wesentlich ihr Erscheinungsbild. Dieses einzigartige, sich als grünes Band über 20 km durch die Stadt schlängelnde Waldgebiet gehört zu den größten und schönsten Auwäldern in Mitteleuropa. Der Leipziger Auwald ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen und unterliegt forstlicher Bewirtschaftung. Gegenwärtig wird er nach historischen Vorbildern teilweise wieder auf eine sogenannte „Mittelwaldbewirtschaftung" umgestellt. In der Veranstaltung sollen unterschiedliche Aspekte des Auwaldes thematisiert werden: forstwirtschaftliche, botanische und landschaftsökologische.

Bewirtschaftung

Referenten:
Martin Opitz, Revierförster, Stadt Leipzig, Abteilung Stadtforsten
Prof. Dr. Dagmar Haase, Landschaftsökologin, Humboldt-Universität und UFZ
Dr. Jens Wesenberg . Botaniker, ENEDAS

Moderation:
Michael Berninger, Kunstverein Leipzig, AG zwischengrün
Prof. Dr. Dieter Rink, UFZ

zum Anfang


Die Woche der Botanischen Gärten

Im Jahr 2010

Die Vereinten Nationen haben 2010 zum „Internationalen Jahr der Biodiversität" erklärt. Aus diesem Grund ist auch die diesjährige „Woche der Botanischen Gärten" unter dieses Motto gestellt worden. Botanische Gärten erforschen und bewahren die pflanzliche Vielfalt der Erde. Sie sind besonders attraktive und spannende Lernorte nicht nur für Studierende, sondern für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Lassen Sie sich einladen zu Führungen durch den Botanischen Garten der Universität Leipzig. Hier gedeiht die pflanzliche Vielfalt unserer Erde.

Der ENEDAS e.V. beteiligt sich mit folgenden Führungen an den Veranstaltungen des Botanischen Gartens der Universität Leipzig (Linnéstraße 1):

  • Nützliche Vielfalt - Der Apothekergarten der Universität Leipzig (Dr. Jens Wesenberg)

  • Unterschätzte Vielfalt im Schatten -Farne im Botanischen Garten Leipzig (Dipl.-Biol Rolf Engelmann)

  • Vielfalt in Form und Farbe - Blüten im Botanischen Garten Leipzig (Dipl.-Biol Oliver Thier) 

  • Gefährdete Vielfalt - Geschütze Arten Westsachsens (Dr. Peggy Seltmann)

Apfelbluete

Im Jahr 2008

Der Verband der Botanischer Gärten e.V. veranstaltet auch im Jahr 2008 vom 7. bis 15. Juni die Woche der Botanischen Gärten. Diese steht in diesem Jahr unter dem Motto "Sag mir, wo die Blumen sind!". In dieser Zeit finden in vielen Botanischen Gärten in Deutschland Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen statt. Der ENEDAS e.V. beteiligt sich in diesem Jahr an der Aktionswoche und bietet in Kooperation mit dem Freundeskreis des Botanischen Garten Leipzigs verschiedene interessante Führungen zu unterschiedlichen Themen an. Frei nach dem diesjährigen Motto laden wir Sie ein, mit uns auf einen Streifzug durch die Blütenpracht des Frühsommers zu gehen.

  • Apothekergarten - Alle Dinge sind ein Gift und nichts ist ohne Gift (Dr. J. Wesenberg)

  • Duft- und Tastgarten - Pflanzen mit anderen Sinnen erleben (Dipl.-Biol. R. Engelmann)

  • Außenanlagen Botanischer Garten - Blüten und Blumen (Dipl.-Biol. O.Thier)

  • Gewächshäuser Botanischer Garten - Tropische Vielfalt (Dr. D. Sattler)

Seerose-Bot.Garten

zum Anfang


Vortagsreihe im PANOMETER Leipzig 2009

Nutzbare tropische Vielfalt

Exotische Früchte und Gemüse werden bei uns immer bekannter und beliebter. Aber wissen wir wirklich, woher sie kommen, welche biologischen und kulturellen Geheimnisse sich in ihnen verbergen? Auf einer thematischen Reise durch Südamerika erfahren sie nicht nur Bemerkenswertes über bei uns schon bekannte Nutzpflanzen, sondern lernen auch bisher noch wenig bekannte Delikatessen aus den tropischen Regenwäldern der Erde kennen.

Referent: Dr. Dietmar Sattler, Botaniker und Tropenökologe der Universität Leipzig

Baumkronenforschung - Die Verwirklichung von Humboldts Traum

Als die ersten großen Naturforscher, wie beispielsweise Alexander von Humboldt die Regenwälder unserer Erde bereisten, beobachteten sie, dass ein großer Teil der dort vorkommenden Tiere und Pflanzen nur in den Baumkronen zu finden sind. Seitdem versuchen Botaniker und Zoologen diese geheimnisvolle Welt in den scheinbar unerreichbaren Baumkronen zu erforschen. Dabei bedienen sie sich der unterschiedlichsten Techniken, vom einfachsten Kletterseil bis hin zu fliegenden Luftschiffen. Gehen sie mit und in diesem Vortrag auf eine einmalige Reise durch die Baumkronen und erfahren sie mehr, wie man diese erreichen kann und sich am besten darin bewegt.

Referent: Dipl.-Biol. Rolf Engelmann, Botaniker und Pflanzenökologe der Universität Leipzig

Auch Pflanzen wollen hoch hinaus - Vielfalt in den Baumkronen

Das Kronendach tropischer Regenwälder beherbergt eine ungeahnte pflanzliche Vielfalt. Hier wachsen verschiedenste Arten, die so genannten "Aufsitzerpflanzen" oder "Epiphyten", die sich in einzigartiger Weise an ihren Lebensraum hoch über dem Erdboden angepasst haben. Ein Exkurs durch tropische Baumkronen soll Ihnen einen Einblick in diesen Reichtum geben und beleuchten, wie die Epiphyten zu einer der interessantesten ökologischen Gruppen des Regenwaldes wurden.

Referent: Dr. Peggy Seltmann, Botanikerin und Pflanzenökologin der Universität Leipzig

Insekten und Pflanzen - Partner auf Gedeih und Verderb

Insekten sind nützliche Partner für Pflanzen: einige bestäuben Blüten, andere schützen sie vor Fraß oder breiten ihre Samen aus. Ameisen stehen im Zentrum vieler solcher Wechselwirkungen, besonders im tropischen Regenwald. Wie steuert eine Pflanze eigentlich, mit wem sie eine solche Partnerschaft eingeht und mit wem nicht? Über Farben und Formen, süßen Nektar und vor allem Düfte! Selbst Blütendüfte locken nicht nur an, sondern schrecken auch ab. Viele Beispiele aus Regenwäldern zeigen bekannte, aber auch überraschende Phänomene.

Referent: Dr. Nico Blüthgen, Tierökologe und Tropenbiologe der Universität Würzburg

zum Anfang


Parque Nacional da Serra dos Órgãos

Der Nationalpark Serra dos Órgãos und das gleichnamige Gebirge gehört zum Gebirgszug der Serra do Mar, welcher parallel zur Küste von Südostbrasilien verläuft und sich von Espirito Santo bis in den Süden von Santa Catarina do Sul erstreckt. Das Gebirge Serra dos Órgãos (deutsch: Orgelgebirge) ist besonders auf der dem Atlantik zugewandten Seite durch steile bewaldete Hänge, nahezu senkrechte Felswände und herausragende Gipfel bzw. abgerundete, oft nah beieinander liegende Bergkuppen gekennzeichnet. Mit 2263 m ü.d.M ist der Pedra do Sino der höchste Berg im Orgelgebirge und gleichzeitig der fünft höchste Gipfel in der Serra do Mar. Der Wald der Serra dos Órgãos wie auch der Wald der gesamten brasilianischen Gebirge an der Atlantikküste wird allgemein als Mata Atlântica (Atlantic Forest, Atlantischer Küstenwald) bezeichnet. Durch das Mosaik aus Tälern und Berggipfeln, aus steilen Hängen und Felswänden und aufgrund des enormen Höhenunterschieds ist das Relief im Untersuchungsgebiet durch eine hohe Heterogenität gekennzeichnet. Im Nationalpark Serra dos Órgãos herrscht ein feucht gemäßigtes Klima mit warmen Sommern, welcher durch eine Jahrestemperatur von 17,8 °C geprägt ist. Der mittlere Niederschlag beträgt 2821 mm, wobei eine regenreiche (Nov. - Dez.) und eine regenarme Zeit (Jun. - Aug.) im Jahr unterschieden werden können.

Der Nationalpark Serra dos Órgãos wurde 1939 gegründet und ist damit der drittälteste Nationalpark Brasiliens. Heute ist dieses Gebiet nicht nur ein Rückzugsort für viele seltene Tiere und Pflanzen, sondern kann auch von Touristen besucht und teilweise erkundet werden. Auch wenn die Natur in einem solchen Nationalpark vergleichsweise gut geschützt ist, wird es auch in Zukunft notwendig sein, solche Schutzgebiete zu unterstützen.

Da einige Mitglieder des ENEDAS e.V. im Orgelgebirge wissenschaftliche Arbeiten durchführen bzw. durchgeführt haben ist ein enger Kontakt zu den dortigen Mitarbeitern entstanden. Eine wichtige Aufgabe von allen Nationalparks ist die Sensibilisierung der Besucher für die Notwendigkeit und Wichtigkeit des Naturschutzes. Da der ENEDAS e.V. sich für die Umweltbildung und den Umweltschutz besonders einsetzt, wurde im Jahr 2007 der Nationalpark Serra dos Órgãos mit unserer Arbeit unterstützt. Dafür wurde von uns eine Postkartenserie hier in Deutschland erstellt, finanziert und produziert. Die entstandenen Postkarten wurden überreicht und werden vom Nationalpark in Eigenregie verkauft, wobei der gesamte Erlös direkt dem Nationalpark für die Durchführung von z.B. Projekten zur Umweltbildung zur Verfügung steht. Die Postkarten mit drei verschiedenen Motiven (Tier, Pflanze und Landschaft) vermitteln dem Besucher des Nationalparks die Wichtigkeit der Flora, der Fauna und der Landschaft der Serra dos Órgãos.

PARNASO-Kartenuebergabe

zum Anfang


R.E.G.U.A. (Reserva Ecologica de Guapi Assu)

R.E.G.U.A. (Reserva Ecologica de Guapi Assu) ist eine nichtstaatliche Organisation die sich zum Ziel gesetzt hat die Wälder am Oberlauf des Flusses Guapiassu im Bundesstaat Rio de Janeiro zu schützen. Zu diesem Zweck unterhält REGUA in der ländlichen Region 80 km nordöstlich von Rio de Janeiro ein 5500 ha großes Schutzgebiet welches zum Orgelgebirge, einem der größten noch verbliebenen Fragmente der Mata Atlântica gehört.
Die Arbeit der Organisation geht aber weit über die bloße Verwaltung des Schutzgebietes hinaus. Vor 30 Jahren ist ein 60 Hektar großes
Feuchtgebiet welches eine Vielzahl sehr seltener Orchideen und Baumarten beherbergte in Farmland umgewandelt worden. Derzeit unternimmt REGUA große Anstrengungen dieses Gebiet und weitere ehemalige Agrarflächen des Umlandes wieder aufzuforsten. Allein im Jahr 2005 wurden dafür über 8000 Bäume gepflanzt welche zuvor in der zu diesem Zweck errichteten Gärtnerei aus gesammelten Samen gezogen wurden.

Regua-Forschung

Obwohl in dem verwalteten Gebiet noch viele Tierarten, unter anderen 420 Vogelarten, leben sind viele Arten durch Jagd und Wilderei der vergangenen Jahrzehnte verschwunden. In mehreren Projekten soll versucht werden einige dieser Arten wieder anzusiedeln. Momentan laufende Ansiedelungsprojekte betreffen den Rotschnabelhokko und den Trinidadguan. Langfristig ist auch die Wiederansiedlung einiger verschwundener Säugetiere wie Tapir, Rotmazama und Goldgelbes Löwenäffchen geplant.

Regua-Wetland

Der ENEDAS e.V. hat sich im Jahr 2007 besonders im Bereich der Umweltbildung in REGUA engagiert. Dabei wurden Bildungsveranstaltungen für die dort arbeitenden Volontäre zur Flora und Fauna der Mata Atlântica wie z.B. Exkursionen durchgeführt. Außerdem konnte der kleine Bromelien-Orchideen-Garten mit Informationsschildern versehen werden.

Regua-Orchidee

zum Anfang

Partner Impressum Datenschutz Kontakt Links Login Newsletter

All content ENEDAS e.V. | 2010

 

Empfehlungen

 
 

Werbung

 

Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.